Letzte Neuigkeiten

47 + 164

Das ist die planmäßige Anzahl der Neufahrzeuge, die Ansorge in 2019 in Betrieb nehmen wird. Hierbei handelt es sich um 47 Sattelzugmaschinen der Hersteller MAN und Scania sowie 164 Sattelauflieger von Krone.

Der Fuhrpark von Ansorge zeichnet sich durch ein optimales und technisch erstklassiges Fahrzeugmaterial aus, dass regelmäßig erneuert wird und somit alle aktuellen und sicherheitsrelevanten Features enthält.

Die Neufahrzeuge (SZM) mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 44 tons verfügen über sämtliche Sicherheitspakete (Aufmerksamkeitsassistent, ACC Abstandsregelung, Notbremsassistent, Spurassistent, …) sowie Komfortpakete (Standklimaanlage, Kühlschrank, …) für den Fahrer.

Alle Fahrzeuge sind ausgestattet mit der modernsten und sparsamsten Motorentechnologie nach Euro 6 –Standard.

Ansorge bekennt sich seit Jahrzehnten ausdrücklich zum Kombinierten Verkehr und wickelt die Langdistanzen fast ausschließlich in Kombination mit der Schiene ab. Aus diesem Grund verfügen alle 164 Krone-Sattelauflieger über eine Kombiausstattung / -zulassung, d.h. alle Einheiten sind bahnkompatibel.

Zusätzliche Ausstattungsmerkmale der Sattelauflieger sind die „Papierausstattungen“, d.h. die vier im Boden eingelassenen Jolodaschienen für den Einsatz von Joloda-Schlitten sowie acht Lochschienen zur Sicherung von Keilen. Abgerundet wird die Ausstattung durch einen von innen bedienbaren Stirnwandkasten für Keile, Gurte, Kantenschoner, …) sowie einen werksseitig aufgebrachten Boden mit Antirutschbeschichtung (TrailerSafetyFloor).

Alle Sattelauflieger verfügen über ein Zertifikat zur Ladungssicherung gemäß EN 12642 Code XL sowie zur Ladungssicherung für Getränketransporte (VDI 2700 BL. 12).

Weiterlesen …

Elf neue Doppelstockfahrzeuge mit Li-Ion-Akkus

Vergangene Woche wurden in unserem Distributionszentrum in Singen elf neue Doppelstockfahrzeuge in Betrieb genommen. Die Entscheidung fiel auf Fahrzeuge des Herstellers Gruma / Linde, die für den geforderten Anwendungsfall das passende Gerät liefern konnten.

Mit diesen Fahrzeugen stellt Ansorge im Zwei-Schicht-Betrieb des  Be-/Verladebereich konsequent auf die neue Fahrzeugtechnologie um.

Ausschlaggebend für die Erneuerung des Fuhrparks waren mehrere Gründe.

Mittels der Lithium-Ionen-Akkus in den Fahrzeugen kommt eine neue Akkutechnologie zum Einsatz, so dass zukünftig kein Batteriewechsel mehr notwendig ist.

Gleichzeitig minimiert Ansorge die Unfall-/Verletzungsgefahr (z.B. Quetschungen), durch den Entfall des Batteriewechsels.

Lange Ladezyklen der bisher verwendeten Nassbatterien entfallen; die Li-Ionen-Akkus können jederzeit – auch kurzzeitig – zwischengeladen werden.

Weiterer positiver Nebeneffekt ist der Wechsel vom geführten Doppelstockgerät zum Mitfahrgerät. Der Arbeitsprozess wurde dadurch optimiert und auch hier als positiver Nebeneffekt die Gefahr der Fußverletzungen eingedämmt. Der Mitarbeiter steht während der Nutzung des Fahrzeugs in einem geschützten / eingehausten Fahrerstandbereich.

Weiterlesen …

Wahl der IHK Regionalversammlung Kaufbeuren und Ostallgäu

Bei der konstituierenden Sitzung der IHK-Regionalversammlung Kaufbeuren und Ostallgäu am 07. November 2018 in Kaufbeuren wurde Peter Leo Dobler, Prokurist der Dobler GmbH & Co. KG Bauunternehmung in Kaufbeuren, zum neuen Regionalvorsitzenden gewählt. Er löst den langjährigen Vorsitzenden Gerhard Schlichtherle ab, der nicht mehr für den Vorsitz kandidierte. Seine Stellvertreter im Vorstand sind Stefan Fritz (Vereinigte Wertach-Elektrizitätswerke GmbH, Kaufbeuren), Horst Hermann (Georg Jos. Kaes GmbH, Mauerstetten), Udo Lademann (DECKEL MAHO Pfronten GmbH, Pfronten), Dr. Hermann Starnecker (VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG, Marktoberdorf) und Wolfgang Thoma (Spedition Ansorge GmbH & Co. KG, Biessenhofen). Im unternehmerischen Ehrenamt werden sie gemeinsam in den nächsten fünf Jahren für die Interessen der heimischen Wirtschaft eintreten.

 

Wirtschaftsdaten des Landkreises

Die IHK zählt in Kaufbeuren und dem Ostallgäu gut 15.000 Mitgliedsunternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen, die mit 63.300 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ein Bruttoinlandsprodukt von rund sechs Milliarden Euro (Stand 2015) erwirtschaften. In den 450 Kaufbeurer und Ostallgäuer Ausbildungsbetrieben arbeiten zudem knapp 2.200 Auszubildende

In der IHK-Regionalversammlung Kaufbeuren und Ostallgäu, dem regionalen IHK-Unternehmerparlament, will der neue Vorsitzende Dobler die Arbeit Schlichtherles fortsetzen und Weichen für den weiteren Erfolg der regionalen Wirtschaft stellen. „Gemeinsam mit den Mitgliedern der Regionalversammlung werden wir die drei Bs der IHK Schwaben – Bilden, Bündeln, und Beraten – vorantreiben und dabei einen Schwerpunkt auf den Bereich der Ausbildung legen“, so Dobler in einer ersten Stellungnahme. Das umfassende Programm der IHK-Regionalversammlung für die Legislaturperiode bis 2023 werden die neu gewählten Mitglieder Anfang 2019 erarbeiten.

Weiterlesen …

Vorbildlich

Die Freude war groß – man konnte es unserem Fahrer Stefan Merk genau ansehen. Er kam gerade von einer Zustellung bei einem unserer größten und wichtigsten Kunden zurück. Dort erhielt er eine tolle Anerkennung – in Form einer erstellten Urkunde - für seine tägliche Arbeitsleistung.

Es war die Wertschätzung, die unserem Fahrer seitens des Kunden entgegen gebracht wurde und gleichzeitig die Honorierung seiner täglichen Arbeitsleistung und Arbeitseinstellung, die Stefan Merk sichtlich berührten.

Heutzutage werden solche überdurchschnittlichen Arbeitsleistungen oftmals nicht mehr gewürdigt oder aber als selbstverständlich vorausgesetzt. Umso schöner, wenn der Kunde - von sich aus - die Leistung (vorbildliches Sicherheitsverhalten & hervorragende  Zusammenarbeit) wahrnimmt und auf eine solch schöne Art und Weise kommentiert und honoriert.

Wir sagen ebenfalls herzlichen Dank an Stefan Merk – für die geleistete Arbeit und auch an unseren Kunden – für die tolle Idee der Anerkennung!

Weiterlesen …

Das Allgäu läuft… 9. Branchenlauf bei Ansorge Logistik

320 aktive Sportler trafen sich bei strahlendem Sonnenschein auf dem Firmengelände der Spedition Ansorge in Biessenhofen starteten beim 9. Branchenlauf.

Die „Lauf-Familie“ bekommt stetigen Zuwachs und so trafen sich in diesem Jahr wieder zahlreiche Sportler, die in einer Verbindung zum Transport- und Speditionsgewerbe stehen – u.a. Fahrzeughersteller, Spediteure und Logistiker, Lieferanten der PKW- und Nutzfahrzeugbranche, Energieversorger, Versicherer, Personaldienstleister, u.v.m.

Den Auftakt machten wieder die Bambinis, die Ihren Ehrgeiz auf einer Kurzstrecke über 400 Meter zeigten und zur Belohnung eine Medaille und Geschenke vom Veranstalter und den Sponsoren überreicht bekamen.

Anschließend ging es für die „großen“ Läufer auf die abwechslungsreiche und anspruchsvolle Laufstrecke – quer durch die hügelige Landschaft des schönen Allgäus – vorbei an Feldern, Braunvieh, Kapellen, …. Je nach Fitnesszustand bzw. Ehrgeiz hatten die Läufer mehr oder weniger Zeit sich die schöne Allgäuer Umgebung anzuschauen. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite  und so schien die Sonne bei idealen Lauftemperaturen und blauem Himmel!

Es wurden wahlweise 5 km oder 10 km von den Sportlern absolviert. Wer es ein bißchen gemütlicher angehen ließ, absolvierte die 5-km Strecke als Nordic-Walking-Runde.

Sport verbindet – das Motto der Laufveranstaltung stand wie immer an erster Stelle. Ziel war eine gemeinsame Veranstaltung, ein Branchentreff und Austausch in lockerer und entspannter Atmosphäre. So war es auch dieses Jahr wieder – vor, während und nach den Läufen wurde gefachsimpelt, gelacht, gefeiert, ….

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und so wurde es nach dem Lauf und der verdienten Dusche ein gemütliches Beisammensein – zunächst bei Kaffee und Kuchen – mit vielen interessanten Gesprächen.

Die Besucher konnten sich parallel auf dem Speditionsgelände über das neuste Fahrzeug im Ansorge-Fuhrpark informieren – ELIAS! Kurz vor der IAA in Hannover war der vollelektrisch angetriebene Schwerlast-LKW fertig und vorgestellt worden. Die Firmen Ansorge Logistik, Sensor Technik  Wiedemann aus Kaufbeuren und Toni Maurer aus Türkheim hatten den Prototyp mit finanzieller Förderung der Bayerischen Staatsregierung und zur Verfügung Stellung des Basisfahrzeugs in monatelanger Detailarbeit fertig gestellt. 200 km Reichweite, 80 Stundenkilometer schnell, ein zulässiges Gesamtgewicht von 40/44 to und zwei STW powerMela Motoren mit zusammen 380 PS sind die Eckdaten des alltagstauglichen Elektrofahrzeugs, dass ab Januar 2019 erste Fahreinsätze unter realen Bedingungen durchführen soll.

Firmenchef Wolfgang Thoma dankte den zahlreichen Helfern, Teilnehmern und Sponsoren, die mit Ihrer Unterstützung und Ihrem Engagement eine derart tolle Veranstaltung erst ermöglichen.

Anschließend erfolgte die Siegerehrung der Einzel- und Gruppenwertung – moderiert durch Hannes Nägele - wo die Sportler für Ihre tollen Leistungen mit einem Pokal und genügend Applaus des vollen Festzeltes bedacht wurden.

Dass die Laufveranstaltung in Läuferkreisen sehr etabliert ist, zeigte die hohe Anzahl von über 300 Teilnehmern – einige Teilnehmer sprachen gar von einer „Lauf-Familie“. Ambitioniert ging es auf die verschiedenen Strecken und es wurden tolle Ergebnisse erzielt. Schnellste Läufer/in über die abwechslungsreiche 10 km Distanz waren in diesem Jahr Steffen Schille (Herren - 42:19,5 von idem telematics)  sowie Silvia Moßbrugger (Damen – 45:44,9 - vom Ansorge Lauftreff MOD).

Die 5 km Distanz gewannen Sandro Herbrich (Herren – 19:22,6 - von Sensor Technik Wiedemann) sowie Andrea Winkler (Damen – 24:31,5 - von Ansorge Logistik). Alle weiteren Ergebnisse können auf unserer homepage unter www.ansorge-logistik.de (verlinkt auf der Startseite) eingesehen werden.

Eine tolle Leistung von allen Teilnehmern!!!

DJ Robbie Hochwind sorgte mit seinen Hits und dem entsprechenden Händchen für den musikalischen Rahmen am Nachmittag sowie bei der abendlichen „After-RUN-Party“ und hielt die Stimmung immer hoch.

An dieser Stelle ein herzliches Dank an alle fleißigen Organisatoren von Ansorge Logistik, die vor, während und nach dem Laufevent den reibungslosen Ablauf ermöglicht haben.

Wir freuen uns auf eine Fortsetzung der tollen Laufveranstaltung 2019.

Weiterlesen …

Durchsuchen

Letzte Meldungen

Ergonomisch + nachhaltig

Über uns

Gewachsen aus dem Transportbereich ist Ansorge seit vielen Jahren auch im Bereich Warehousing Ihr kompetenter und flexibler Partner.

Unsere bestens ausgebildeten und motivierten Mitarbeiter erarbeiten zusammen mit Ihnen das passende Logistikkonzept und setzen dieses in partnerschaftlicher Weise um. Hierbei lösen wir exakt und zeitnah Ihre Anforderungen unter Berücksichtigung ökonomischer sowie ökologischer Gesichtspunkte.

Das ist smart logistics!

Standortkarte